Basis-Schulung Funktionale Sicherheit

Beschreibung

Die Berücksichtigung der Belange der Funktionalen Sicherheit (Functional Safety) ist in vielen Branchen seit Jahrzehnten verpflichtender Bestandteil der Entwicklung technischer Systeme. Mit der ISO 26262 liegt eine branchenangepasste Norm vor, die in der Praxis von Automobilherstellern und Zulieferern auch wirklich anwendbar ist und die nicht nur die Entwicklung im klassischen Sinn, sondern den gesamten Lebenszyklus von Produktplanung bis zu Produktion, Betrieb und Außerbetriebnahme umfasst.

Assystem Germany bietet mit der 3-tägigen Basis-Schulung "Funktionale Sicherheit" einen Abriss über den gesamten sicherheitsgerechten Produktentwicklungszyklus, der Strukturierung der ISO 26262 folgend. Behandelt werden u. a. Prozessgestaltung, Gefährdungsanalyse, Sicherheitskonzepterstellung, Sicherheitsanalysen, Hard- und Softwareentwicklung, Verifikation und Testen. Schwerpunkte sind u.a. Interpretationen und Praxisbeispiele, denn mit einem reinen Vorstellen der Norminhalte ist ein Gefühl für die angemessene Anwendung nicht zu erreichen. Es werden mehrere Gruppenübungen zu verschiedenen Aspekten der Norm durchgeführt und besprochen. Die Schulung zeigt, dass Funktionale Sicherheit vorrangig eine Engineering-Aktivität und keine reine Prozess- oder Qualitätssicherungsthematik ist.

Zielgruppe

Diese Schulung richtet sich an angehende Functional Safety-Experten sowie an Führungskräfte, Projektleiter, Entwickler, Systemarchitekten und Testmanager. Wegen der Branchenausrichtung der ISO 26262 werden vor allem Vertreter der Automotive-Branche - OEMs und Zulieferer - angesprochen.

Voraussetzungen

Einschlägige Berufsausbildung (Elektrotechnik, Informatik, Mechatronik, Fahrzeugtechnik)

Nutzen

Nach der Schulung kennen die Teilnehmer alle Kernaspekte der Funktionalen Sicherheit, haben einen Überblick über die ISO 26262 und erste Hands-On-Erfahrung mit der Anwendung im Entwicklungsprojekt. Sie sind in der Lage, Entwicklungsvorhaben unter Berücksichtigung der Norm zu planen und anzuleiten bzw. in ihrer Rolle im Entwicklungsprozess die Vorgaben der ISO 26262 anzuwenden.

Schulungsschwerpunkte

  • Einführung, Begriffe, rechtlicher Hintergrund
  • Sicherheitslebenszyklus und Prozessgestaltung
  • Item-Defintion
  • Gefährdungsanalyse und Risikobewertung
  • Sicherheitsaktivitäten auf Systemebene und Sicherheitskonzepterstellung
  • Sicherheitsanalysetechniken
  • Sicherheitsaktivitäten bei der Software-Entwicklung
  • Hardware-Entwicklung und -Metriken
  • Validation, Verifikation, Test
  • Freigabe, Fertigung, Betrieb, Wartung, Außerbetriebnahme
  • Unterstützende Prozesse und Sonderthemen

Gerne gestalten wir die Schulung auch nach Ihren individuellen Anforderungen.

Unsere Trainer

Unsere Trainer sind Senior System Engineers im Gebiet der Funktionalen Sicherheit und haben mehrjährige Projekterfahrung in Entwicklungsprojekten verschiedener Automotive-OEMs und Zulieferer.

Service & Information

Kursdauer

  • 3 Tage

Teilnehmerzahl

  • Maximal 8 Teilnehmer

Veranstaltungsort

  • Nach Vereinbarung

Preis

  • Auf Anfrage

Information und Anmeldung


Assysten Germany - A new path to growth